Photokatalysator

Photoaktiv

Unsere innovativen Baustoffoberflächen wirken gegen schädliche Stickoxide, eine Reihe weiterer Schadstoffe und sorgen für saubere Oberflächen. Die Wirkung beruht auf ihrer Ausstattung mit speziellem Titandioxid (TiO2). Insbesondere die photoaktiven Eigenschaften dieser speziellen TiO2-Typen sind seit langer Zeit in Labor und Praxis bekannt.

Nun ist es den Mitgliedern der Initiative photoaktive Baustoffe in umfangreichen Feldversuchen gelungen auch für alltägliche Anwendungen den Nachweis der photokatalytischen Wirkung ihrer Baustoffe zu erbringen.

 

Photoaktiv durch Photokatalyse

Katalyse bedeutet die Beschleunigung chemischer Reaktionen durch einen dritten beteiligten Stoff, den Katalysator. Bei dem Katalysator handelt es sich um das lichtempfindliche Halbleitermaterial Titandioxid. Der Katalysator wird bei den Reaktionen nicht verändert und nicht verbraucht. Die Wirksamkeit bleibt somit ein Baustoffleben lang erhalten.

Titandioxid ist das zehnthäufigste Element der Erdkruste mit einem Anteil von 0,43% der Erdoberfläche. TiO2 ist ungiftig und ist z.B. in Zahnpasta sowie als Weißpigment im Einsatz.

Photokatalyse bedeutet, dass die Reaktionen auf der Oberfläche des Katalysators mit Hilfe von Sonnenenergie ablaufen. Sie kann genutzt werden, um Schadstoffe wie NOx abzubauen. Dieser Prozess besteht aus einer ganzen Reihe physikalischer sowie chemischer Einzelreaktionen. Grundlage ist die Absorption von Energie in Form von Licht.

An der offenen kristallinen Struktur des eingebetteten Titandioxids (Aufnahme mit dem Elektronen-Raster Mikroskop) finden die photokatalytischen Prozesse statt.
Wie der Vergleichsmaßstab zeigt, sind die TiO2-Partikel zu relativ großen Agglomeraten zusammengefügt.
 
 

Initiative photoaktive Baustoffe | Auf der Pirsch 34, D-67663 Kaiserslautern | T +49.631.3103516, F +49.631.31090487